Dat bün ik

Hier schrievt wi

Teilen Sie Ihre Meinung zu Themen Ihrer Wahl, informieren Sie andere Nutzer über Neuigkeiten und interessante Geschehnisse aus Ihrer Heimat und nutzen Sie die Möglichkeit, Beiträge zu kommentieren und positiv zu bewerten.

 

Hier sind Sie der Redakteur! Geern ok up Platt :)

 

Anzeiger für Harlingerland
Am 27.06.2015 von
Anzeiger für Harlingerland

0


1135 Maal upropen

Miteinander leben


von Klaus-Dieter Heimann

 

„Das Land, das die Fremden nicht schützt, geht bald unter.“ Diese Worte von Johann Wolfgang v. Goethe können auch heute  gute Orientierung sein. Und Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat bei seinem Besuch der Jugendwerkstatt in Wittmund deutlich gemacht, dass die Aufnahme von Flüchtlingen über den bloßen Schutz der Vertriebenen hinaus gehen sollte: Unserer Gesellschaft fehlen zunehmend Fachkräfte. Das Land Niedersachsen hat die Zeichen der Zeit erkannt. In den zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen werden die Entwurzelten auch nach ihren Fähigkeiten befragt. Einmal in der Fläche – zum Beispiel im Landkreis Wittmund – angekommen, gilt es, hier anzuknüpfen und den Flüchtlingen gezielte Förderangebote zu unterbreiten.  Hier knüpft auch das Modell „Land(auf)schwung“ an. Der Landkreis Wittmund kann schon in diesem Jahr aus dem Bundesprogramm für lokale Projekte 250 000 Euro einsetzen. Nun sind gute Ideen gefragt: Von Einzelpersonen, Gruppen, Nachbarschaften, Unternehmen und Initiativen. Wer das Ziel verfolgt, die Zuwanderer zu integrieren, erweitert auch seinen eigenen Horizont. Miteinander statt nebeneinander! „Das einzig Entscheidende ist die Begegnung“, bringt es Landrat Matthias Köring auf den Punkt. In diesem Sinne darf man gespannt sein, was den Menschen im Landkreis Wittmund so alles einfällt, um die Gemeinschaft von Einheimischen und Zuwanderern voranzubringen.




Keine Kommentare vorhanden


En paar Wöör daarto schrieven? Registreert jo!

Anzeige
Schriftgrött ännern
Anzeiger für Harlingerland
Übersetzung
Anleitung

 

facebook